Moin moin!
Herzlich willkommen!
In unserer privaten Kindertagesstätte in Hamburg-Eimsbüttel. Hier bieten wir 60 Kindern im Alter von 7 Monaten bis 7 Jahren eine liebevolle und professionelle Betreuung und Begleitung. Wir arbeiten nach dem Kita-Gutschein-System, wie jede andere Kita auch.



Ziele unserer pädagogischen Arbeit


pädagogische Arbeit Von Natur aus sind Kinder neugierig und wissbegierig. Wir möchten die Kinder in einer geborgenen Umgebung zum Spielen auffordern und gleichzeitig zum Lernen "verführen". Die Haltung der ErzieherInnen ist eine wichtige Grundvoraussetzung hierbei. Nur ein Kind, das sich sicher und geborgen fühlt, ist bereit zu lernen. Wir achten das Kind als eine individuelle Persönlichkeit, mit eigenen Rechten und Pflichten und eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wir stehen den Kindern als Partner und Vorbild im Lernprozess zur Seite, fördern ein aktives, sich aneignendes Lernen, mit dem Ziel selbstständiges und selbststrukturiertes Lernen zu erfahren. Wir möchten eine Basis für das lebenslange Lernen bieten.


Weiterhin werden wir ganzheitlich mit unseren Kindern lernen, d.h. das Wahrnehmen (kognitiv, sinnlich, körperlich, emotional, individuell und sozial) und der Ausdruck (sprachlich, motorisch, musisch und kreativ) dient als Basis für unsere Planungen. Ganzheitliches Lernen ist Lernen mit allen Sinnen. Lernen mit Verstand, Gemüt und Körper. Jedes Kind kann an unseren Angeboten teilnehmen, muss dieses aber nicht. Wir gestehen jedem Kind seine eigene Zeit zu, die es für seine Entwicklung benötigt. Gruppenübergreifende Projekte und eine bewusste Altersmischung werden stattfinden.


kindliches Selbstkonzept Den Aufbau des kindlichen Selbstkonzeptes wollen wir unterstützend begleiten. Wir orientieren uns hierbei an William James und dem kindlichen Selbstkonzept. Wir möchten den Kindern bei der Bildung einer positiven Selbstwahrnehmung verhelfen, das Vertrauen in die eigenen Ich-Kompetenzen stärken.


Die Selbstbestimmungstheorie geht davon aus, dass jeder Mensch drei grundlegende psychologische Bedürfnisse hat. Diese sind: Der Wunsch nach sozialer Eingebundenheit, sich zugehörig und geliebt zu fühlen, von andern respektiert zu werden. Das Autonomiebedürfnis selbstgesteuert zu handeln, also nicht fremdbestimmt. Das Kompetenzerleben, eigenen Probleme und Aufgaben zu bewältigen. Dieser Theorie zufolge müssen diese Bedürfnisse vorab befriedigt werden, bevor andere Kompetenzen erarbeitet werden können.


Die emotional-soziale Kompetenz begleiten, unterstützen und fördern wir. Das Kind kann schon früh seine eigenen Gefühle und Bedürfnisse ausdrücken und diese bei anderen erkennen. Das Kind soll zunehmend befähigt sein, Beziehungen zu anderen einzugehen, sie zu stabilisieren und das Verhalten des Gegenübers zu lesen lernen.


Sachliche und lernmethodische Kompetenzen Sachliche und lernmethodische Kompetenzen werden wir vermitteln. Die Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit des Kindes wird unterstützt werden, das Aneignen von theoretischem und praktischem Wissen vermittelt, die Merkfähigkeit für das Erlernte schulen wir, ebenso wie wir den Kindern vermitteln möchten, wie Wissen selber beschafft werden kann, welches geeignete Lernmethoden sind.


Wir orientieren uns an den sieben Bildungsbereichen der Hamburger Bildungsempfehlungen für Kleinkinder, mittels der pädagogisch-methodischen Aufgaben, das gemeinsame Gestalten des Alltages, das Anregen von Spielen und Projekten und die Gestaltung der Räumlichkeiten.


Folgende Bildungsbereiche werden abgedeckt:

Lesen

Die Anforderungen an die ErzieherInnen bei der didaktischen und methodischen Umsetzung unserer pädagogischen Ziele sind vielfältig. Die ErzieherInnen machen den Kindern ein Beziehungsangebot, welches geprägt ist von:



Empathie Wir wünschen uns selbstbewusste kreative kompetente MitarbeiterInnen, die geduldig und liebevoll die Kinder groß werden lassen, ihnen ein Vorbild sind. Wir erwarten ein vorurteilsfreies und demokratisches Menschenbild, die Fähigkeit sich verbal höflich auszudrücken im Kontakt mit Eltern und Besuchern. Selbstkritisch soll die eigene Arbeit reflektiert werden können, auch im Gespräch mit KollegInnen, Leitung, Geschäftsführung.


Weiterhin haben die ErzieherInnen sich individuell auf das Kind einzustellen (keine Unter- oder Überforderung), die Sprachentwicklung zu fördern, vermeintlichen Tätern und vermeintlichen Opfern Trost spenden und deeskalierend wirken, beobachten (dokumentieren und im Team zusammenfassen) des kindlichen Verhaltens und seiner Entwicklung, Kenntnisse über gruppendynamische Prozesse, aktive Teilnahme am Spiel des Kindes, eigene Angebote umsetzen. Eine geschlechtsspezifische Erziehung ist nicht erwünscht.






E-Mail Adresse:
info@sonnenkinder-hamburg.de
Telefon
040 / 375 044 - 47
Anschrift
Kita Sonnen-Kinder Hamburg GmbH
Fruchtallee 106
20259 Hamburg-Eimsbüttel